Unwiderstehliche Werbetexte schreiben: typische Fehler und einfache Tricks

Unwiderstehliche Werbetexte schreiben: typische Fehler und einfache Tricks

Sie selbst sind überzeugt von Ihren Produkten bzw. Dienstleistungen. Mit gutem Gewissen können Sie diese weiterempfehlen. Nun fragen Sie sich, wie Sie Ihre Kunden in Werbetexten von der Qualität Ihres Angebots überzeugen können.

Ein häufiges Problem beim Verfassen von Werbetexten ist, dass durch das Anpreisen des eigenen Angebots der Eindruck entsteht, man wolle um jeden Preis verkaufen und interessiere sich nicht für die individuellen Bedürfnisse der Kunden. Ungenaue Formulierungen und Floskeln schleichen sich ein, ohne dass man es merkt.

Der Leser sucht in diesem Fall vergeblich nach den ausschlaggebenden Informationen. Im schlimmsten Fall findet er das Angebot wenig überzeugend oder ist sogar unsicher, ob er die Informationen glauben kann oder ob er gar betrogen wird. Ob er sich zum Kauf entschliesst, hängt also ganz stark davon ab, wie überzeugend der Werbetext ist.

Natürlich gibt es Spezialisten, die den ganzen Tag professionelle Werbetexte erstellen. Aber mit einigen Tipps und Tricks können Sie auch selbst zur Feder bzw. zur Tastatur greifen und Ihre eigenen Werbetexte schreiben. Gute Werbetexte sind weder Magie noch Glückssache.

 

Typische Fehler

Einige Fehler sind für Werbetexte ganz typisch. Wenn Sie selbst einen Werbetext verfassen, sollten Sie darauf achten, folgende Fauxpas unbedingt zu vermeiden:

  • Ausrufezeichen
  • Zu viele Adjektive
  • Eigenlob
  • Verallgemeinerungen
  • „Dumping-Preis“-Falle

 

Ausrufezeichen

Natürlich wollen Sie, dass Ihr Werbetext die Leser überzeugt und sie zum Kauf motiviert. Aber genauso wenig, wie es hilft, einen Kunden im Verkaufsgespräch anzuschreien, helfen Ihnen Ausrufezeichen in Ihrem Werbetext. Ihre Argumente sind überzeugend, darauf kommt es an. Beenden Sie Ihre Sätze darum mit einem einfachen Punkt. Schlicht und ergreifend.

 

Zu viele Adjektive

Sie wollen mit Ihrem Werbetext Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung genau beschreiben und dabei keinen Aspekt unbenannt lassen. Dadurch entstehen häufig lange, langweilige und schwer zu lesende Aneinanderreihungen von Adjektiven. Der Leser schaltet dann schnell ab, merkt sich nichts konkret und wird nicht überzeugt.

Setzen Sie stattdessen auf die Kraft von Verben, denn die „Tunwörter“ tun auch etwas mit dem Leser – sie überzeugen. Ihr Text wird anschaulich, verspricht Erfolg, ist lustig. Verben sind nicht nur präzise, sondern auch schwer zu ignorieren.

 

Eigenlob

Beim Versuch, das eigene Unternehmen und die eigenen Angebote in einem Werbetext gut darzustellen, entstehen leicht Formulierungen wie: „Unser charmantes Familienunternehmen bietet Ihnen ein ausgezeichnetes Angebot vorzüglicher Waren. Besser als bei uns geht es überhaupt nicht!“

Vermeiden Sie solche Formulierungen, denn: Eigenlob stinkt!

Auch Superlative wirken schnell übertrieben. Streichen Sie diese aus Ihrem Text und beschreiben Sie lieber genau, welchen Nutzen Ihr Angebot dem Kunden bringt.

 

Verallgemeinerungen

Beim Schreiben von Werbetexten passiert es einem leicht, dass man zu Standardformulierungen und Floskeln greift. Solche Verallgemeinerungen führen aber leider dazu, dass das Besondere an Ihrem Angebot nicht mehr klar zu erkennen ist.

Vermeiden Sie deshalb Floskeln und Verallgemeinerungen. Überlegen Sie sich bei jedem Satz ganz genau, was Sie damit aussagen wollen. Wenn Sie beim Lesen Ihrer eigenen Sätze diese Frage nicht konkret beantworten können, streichen Sie diese oder formulieren Sie um.

Auch Zahlen sollten ruhig im Detail angegeben werden. Behauptungen wie „Hunderte unserer Kunden sind begeistert“ wirken schnell wie eine Übertreibung. Aussagen wie „Schon 243 kleine Unternehmen haben mit unserer Budgetierungsmethode ihren Umsatz gesteigert“ hingegen, wirken seriös und schaffen Vertrauen.

 

„Dumping-Preise“-Falle

Viele Unternehmen denken, dass die Kunden sich vor allem am Preis orientieren und nach einem günstigen Angebot suchen. Folglich preisen sie in ihren Werbetexten gerne den günstigen Preis ihres Angebots an. Tappen Sie nicht in diese Falle.

Untersuchungen zeigen, dass Kunden durchaus bereit sind, den Preis zu zahlen, der ihnen genannt wird, wenn sie davon überzeugt sind, dass dieses Produkt oder diese Dienstleistung genau ihre Bedürfnisse erfüllt. Werben Sie darum lieber mit den Vorzügen Ihres Angebots. Die Qualität, nicht der Preis, sollte das Besondere an Ihrem Angebot sein.

Kommt ein besonders günstiger Preis als weiteres Plus hinzu, brauchen Sie Ihren Kunden diesen Punkt natürlich nicht zu verheimlichen. Es sollte aber nicht Ihr Hauptargument sein.

Nun wissen Sie also, wie man es nicht machen sollte und können die typischen Fehler in Ihren Werbetexten vermeiden. Aber wie schreibt man denn nun einen guten Werbetext?

 

Einfache Tricks für gute Werbetexte

Im Folgenden erfahren Sie ein paar einfache Tricks, die Ihnen dabei helfen werden, Ihre Kunden zu fesseln und von Ihrem Angebot zu überzeugen. Diese Schritte sind dabei wichtig:

  • Emotionen wecken
  • Zweifel ansprechen
  • Gute Gründe nennen
  • Klare Aufforderungen
  • P.S. nicht unterschätzen

 

Emotionen wecken

Stellen Sie sich vor, Sie sehen ein Fussballspiel und der beste Stürmer Ihres Teams wird gemein gefoult, er fliegt in hohem Bogen durch die Luft und schlägt mit der Nase am Boden auf. Aua! Der Schmerz geht Ihnen durch Mark und Bein, dabei sitzen Sie doch wohlbehalten auf der Couch und trinken ein kühles Bier.

Wenn wir etwas beobachten, werden in unserem Gehirn Neuronen übertragen, die bei starken Emotionen dazu führen, dass wir das Gesehene auf uns selbst übertragen. Gute Werbetexter machen sich dieses Phänomen zu Nutzen, denn auch durch Beschreibungen können diese Neuronen geweckt werden.

Überlegen Sie sich also zu Beginn, welche Emotionen Sie in Ihren Kunden ansprechen wollen. Vielleicht bieten Sie eine zeitsparende Methode zum Sprachen-Lernen an, dann erinnern Sie Ihre Leser an das frustrierende Gefühl, beim Erlernen einer Sprache einfach nicht voranzukommen, weil die Zeit zum Lernen fehlt. So liegt gleich auf der Hand, welche Vorteile Ihr Angebot mit sich bringt.

 

Zweifel ansprechen

Wenn Sie schon wissen, dass Ihre Leser bestimmte Zweifel haben könnten, dann hilft es nichts, drum herum zu reden oder diese totzuschweigen. Ihr Text wirkt viel überzeugender und authentischer, wenn Sie mögliche Zweifel direkt ansprechen und dann zeigen, warum diese in Bezug auf Ihr Produkt ganz unbegründet sind. So greifen Sie Skepsis vor und schaffen Vertrauen.

 

Gute Gründe nennen

Wenn Sie für ein Produkt oder eine Dienstleistung werben wollen, dann sollten Sie Ihren Kunden gute Gründe nennen, warum sie sich ausgerechnet für Ihr Angebot entscheiden sollten. Denken Sie dabei immer auch daran, warum sich der Kunde eigentlich für diese Dienstleistung bzw. dieses Produkt interessiert. Was erhofft er sich von dieser Investition?

Wenn Sie zum Beispiel eine Software verkaufen wollen, mit der man eine Internetseite anlegen kann, dann werben Sie auch damit, dass eine moderne Internetseite mehr Besucher anzieht und mehr Kunden, sprich mehr Einnahmen mit sich bringt. Oft sind die Hoffnung auf mehr Geld oder mehr Zeit die eigentlichen Antriebsfedern hinter einem Kauf.

 

Klare Aufforderungen

Höflichkeit ist schön und gut, aber in einem Werbetext sollten Sie auch ruhig mal forsch auftreten und klare Ansagen machen. „Wenn wir Sie überzeugen konnten, melden Sie sich gerne zu unserem Workshop an“, klingt wenig überzeugend. Seien Sie also direkt: „Melden Sie sich jetzt zu unserem Workshop an.“ Das ist schlicht und einfach – und überzeugt.

 

P.S. nicht unterschätzen

Wenn Sie lange Werbetexte schreiben, kann es passieren, dass Ihr Kunde nicht den ganzen Text liest oder dass die Hauptintention in dem langen Text verloren geht. Es ist darum eine gute Idee, die wichtigste Aufforderung in einer P.S.-Zeile noch einmal zu wiederholen. Sie wird dadurch noch einmal hervorgehoben und ist ausserdem die letzte Information, die der Leser bekommt und die bei ihm hängen bleibt. Untersuchungen haben sogar gezeigt, dass viele Leser zuerst diese P.S.-Zeile lesen.

 

Fazit

Wenn Sie diese einfachen Tricks befolgen und die oben genannten Fehler vermeiden, schreiben Sie im Nu Werbetexte, die Ihre Kunden überzeugen werden. Schluss mit oberflächlicher Lobhudelei! Jetzt werben Sie mit Erfolg!

 

Swiss Direct Marketing – Creating Response

Wünschen Sie sich mehr Response auf Ihre Marketing-Kampagnen?

Die Swiss Direct Marketing AG entwickelt und realisiert Direct Marketing Kampagnen mit überdurchschnittlichem Response, weil die Empfänger ihre Responsemöglichkeit individuell wählen. Je nach Vorliebe kommunizieren sie via Mobile, Desktop oder physischer Antwortkarte.

Gerne zeigen wir Ihnen, wie wir mit Multichannel Direct Marketing auch Ihren Kampagnenerfolg optimieren.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Blog abonnieren