Suchmaschinenoptimierung: 7 einfache Tipps für ein besseres Google-Ranking

Suchmaschinenoptimierung: 7 einfache Tipps für ein besseres Google-Ranking

Den grössten Mitbewerber auf Google über dem eigenen Unternehmen zu sehen, das tut jedem Marketingverantwortlichen weh. Denn alle wissen, dass sich moderne Kunden selbständig im Web informieren. Und das Unternehmen mit dem besseren Ranking lockt mehr potenzielle Kunden auf seine Website. Zusätzlich profitiert es von einem Image-Gewinn, denn potenzielle Kunden stufen die Unternehmen auf den besten Google Plätzen als relevanter ein. Kein Wunder ist die Suchmaschinenoptimierung heute eine wichtige Marketing-Disziplin.

Umso erstaunlicher, dass noch immer viele Websites von Schweizer KMUs grobe Fehler enthalten und sich so unnötig ins Google-Abseits manövrieren. In diesem Artikel finden Sie einfache Tipps, wie Sie Ihre Seite im Google-Ranking nach vorne bringen. Dieser Artikel richtet sich auch an Marketingverantwortliche, die sich nicht selber um die Suchmaschinenoptimierung kümmern. Anhand dieser Tipps stellen Sie fest, wie gross der Handlungsbedarf auf Ihrer Seite ist. Falls alle diese Tipps auf Ihrer Seite sauber umgesetzt sind, ist Ihre Seite auf einem sehr guten Stand. Falls nicht wissen Sie gleich, wo Sie den Hebel ansetzen müssen.

 

1) Keywords finden

Die Keyword-Definition ist die Grundlage Ihrer Suchmaschinenoptimierungs-Aktivitäten. Deshalb lohnt es sich, hier genügend Zeit zu investieren.

Beginnen Sie mit einem Brainstorming. Versuchen Sie dabei, sich in die Lage eines potenziellen Kunden zu versetzen. Welche Suchbegriffe würden Sie dann eintippen? Gehen Sie jedes Ihrer Angebote durch und sammeln Sie so Keyword-Ideen.

Im nächsten Schritt überprüfen Sie, wie viele User nach den gesammelten Keywords suchen. Google stellt dafür ein Tool zur Verfügung, den Keyword Planner:
https://adwords.google.ch/KeywordPlanner

Natürlich ist es sinnvoller, Keywords zu wählen, die oft gesucht werden. Neben dem Suchvolumen sind allerdings weitere Faktoren entscheidend:

  • Konkurrenzierung: Es nützt nichts, auf ein Keyword zu optimieren, das durch viel stärkere Seiten besetzt ist, was ein Top-10-Ranking verunmöglicht.
  • Relevanz: Lassen Sie sich bei der Relevanzbeurteilung von der folgenden Frage leiten: Wie hoch könnte das Kaufinteresse eines Users sein, der über ein bestimmtes Keyword auf Ihrer Seite landet? Wählen Sie ausschliesslich Keywords, die auf ein mittleres bis hohes Kaufinteresse hindeuten.
  • Nähe zum Angebot: Je besser ein Keyword zu Ihrem Angebot passt, desto hoher sind Ihre Chancen auf gute Rankings.

Wichtig: Optimieren Sie jede Seite Ihres Webauftritts auf je ein einziges Keyword oder eine zusammengehörige Keyword-Kombination wie zum Beispiel „Ferien in der Schweiz“.

 

2) Page Title

Schreiben Sie einen individuellen Page Title (Title Tag) für jede einzelne Seite. Verzichten Sie auf automatisch generierte Page Titles. Das Keyword muss im Page Title enthalten sein, am besten beginnt der Titel mit dem angezielten Suchbegriff.
Denken Sie daran, dass der Page Title auf den Google-Trefferseiten als Überschrift für Ihren Sucheintrag dient. Damit er in voller Länge angezeigt werden kann, sollte er nicht mehr als 60 Zeichen betragen.

Suchmaschinenoptimierung-Page-Title
Abbildung: Page Title als Überschrift auf der Google-Trefferseite

In den meisten Content Management Systemen finden Sie ein Feld, in welchem Sie einen Page Title einpflegen können. Manchmal ist das Feld mit „Seitentitel“ oder „Title Tag“ beschriftet.

 

3) Page Description

Die Page Description hat keinen direkten Einfluss auf das Ranking Ihrer Seiten. Trotzdem empfehlen wir Ihnen, für jede Seite eine individuelle Description zu schreiben. Denn wie der Page Title wird auch die Description auf den Google-Trefferseiten angezeigt. Sie zeigt den Usern, was sie auf der Seite erwartet. Eine attraktiv formulierte Zusammenfassung des Seiteninhalts führt zu einer besseren Klickrate und damit zu mehr Besuchern auf Ihrer Website.

Suchmaschinenoptimierung-Page-Description

Abbildung: Die Meta Description als Beschreibung des Treffers auf der Google-Trefferseite

 

4) URL

Auch in der URL sollte das Keyword enthalten sein, über das Ihre Seite gefunden werden soll. Allerdings berücksichtigt Google nur die ersten vier bis fünf Wörter, die auf Ihre Domain folgen. Halten Sie die URLs deshalb kurz und prägnant und genau passend zum Inhalt Ihrer Seite.

Suchmaschinenoptimierung-URL
Abbildung: Optimale URL für die Keyword-Kombination „Multichannel Direct Marketing“

 

5) H1- und H2-Titel

Die Tags H1 und H2 sind Titelformate, die Sie einer Überschrift im HTML-Code der Seite mitgeben können. Den Haupttitel der Seite sollten Sie mit dem H1-Tag formatieren, Untertitel mit H2. Ob die Titel richtig formatiert sind, sehen Sie, wenn Sie den Quelltext Ihrer Seite aufrufen. Dies können Sie in den meisten Browsern über einen Klick mit der rechten Maustaste auf die Seite tun.

Suchmaschinenoptimierung-H1-und-H2-TitelAbbildung: H1-Tags für Haupttitel der Seite

 

6) Textqualität

Google berücksichtigt mittlerweile auch die Qualität der Texte auf Websites. Viel wichtiger als korrekte Rechtschreibung ist aber die Reaktion der User auf die Inhalte Ihrer Seite. Wenn Sie spannenden und relevanten Content anbieten, werden die User länger auf der Seite verweilen. Google wertet dies als Qualitätsmerkmal und stuft die Seite entsprechend höher ein. Für Seiten mit nur wenig Text ist es entsprechend schwieriger, gute Rankings zu erzielen.
Unbedingt vermeiden sollten Sie das Kopieren von fremden Texten. Google wird Ihre Seite dafür abstrafen.

 

7) Eingehende Links

Die Tipps 1 bis 6 beziehen sich auf die Inhalte Ihrer Seite. Wichtig für ein gutes Ranking sind aber auch externe Faktoren, man spricht in diesem Zusammenhang von Offpage-Suchmaschinenoptimierung. Dabei geht es hauptsächlich darum, möglichst viele eingehende Links von fremden Seiten zu sammeln. Wenn andere Seiten auf Sie verlinken, interpretiert Google dies als einen Hinweis darauf, dass auf Ihrer Seite relevante Inhalt zu finden sind.
Wichtig dabei ist, dass es sich um redaktionell gesetzte, ernst gemeinte Links handelt. Google berücksichtigt dabei die Branchenzugehörigkeit der linkgebenden Seite und wertet den Link höher, wenn diese zur Branche der verlinkten Seite passt. Auf bezahlte Links von sogenannten Linkfarmen sollten Sie verzichten, denn diese können schädlich für Ihr Ranking sein.

 

Fazit

Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es also hauptsächlich um eine gezielte Platzierung der richtigen Keywords an den richtigen Stellen auf Ihrer Website. Denken Sie immer daran, dass sämtliche Inhalte dennoch zuerst für die User stimmen müssen und erst in zweiter Linie für Suchmaschinen optimiert sein sollten. Nur wenn Ihre Seite für die User attraktiv ist, haben Sie Chancen auf ein Top-Ranking.

 

Swiss Direct Marketing – Creating Response

Wünschen Sie sich mehr Response auf Ihre Marketing-Kampagnen?

Die Swiss Direct Marketing AG entwickelt und realisiert Direct Marketing Kampagnen mit überdurchschnittlichem Response, weil die Empfänger ihre Responsemöglichkeit individuell wählen. Je nach Vorliebe kommunizieren sie via Mobile, Desktop oder physischer Antwortkarte.

Gerne zeigen wir Ihnen, wie wir mit Multichannel Direct Marketing auch Ihren Kampagnenerfolg optimieren.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Blog abonnieren