Mit Eventmarketing Unternehmenswerte multisensorisch vermitteln

Wer heute nicht im Rauschen der Werbeflut untergehen will, muss die Aufmerksamkeit seiner Zielgruppe erregen und ihr mehr bieten als nur eine Werbebotschaft. Multisensorisches Eventmarketing ist dafür das perfekte Werkzeug, denn es vereinnahmt die Adressaten voll und ganz, ausserdem erreicht es sie dank des Erlebnischarakters auf unterschwellige Weise und ist somit ausgesprochen wirksam.

Stetig wachsende Konkurrenz macht es für Unternehmen immer wichtiger, durch geschicktes Marketing Kunden für sich zu gewinnen und möglichst dauerhaft an sich zu binden. Dazu muss man das Vertrauen der Kunden gewinnen und dabei spielen die Unternehmenswerte eine entscheidende Rolle: Sie vermitteln das Image des Unternehmens und schaffen so ein Grundvertrauen, das die perfekte Basis für eine langfristige Marken- und Unternehmenstreue bildet. Doch wie lassen sich die Unternehmenswerte am besten vermitteln? Das multisensorische Eventmarketing vereint eine Reihe von Vorteilen und hat sich daher in diesem Bereich vielfach bewährt. Wir zeigen Ihnen, wie diese Marketing-Variante funktioniert und worauf es dabei ankommt.

 

Was ist multisensorisches Eventmarketing?

Bevor es um die Vorzüge und den Nutzen von multisensorischem Eventmarketing gehen kann, ist es zunächst einmal nötig, den Begriff näher zu erläutern. Beim multisensorischen Eventmarketing setzen die Werbenden nicht auf klassische Massnahmen wie etwa das Vorstellen eines Produkts, sondern vielmehr auf Veranstaltungen mit Erlebnischarakter, die die (potentiellen) Kunden vor allem unterhalten sollen. Die Vermittlung der Marketing-Inhalte erfolgt auf unterschwellige Weise, indem der psychologische Effekt des Imagetransfers genutzt wird. Der Besucher empfindet das Event als etwas Positives und überträgt dieses positive Gefühl unterbewusst auf die mit dem Event verbundene Marke.

Das multisensorische Eventmarketing verfeinert diese Vorgehensweise noch einmal, indem es nicht nur ein oder zwei Sinne anspricht, sondern möglichst viele. Das Sehen und Hören sind die klassischen Wege der Informationsvermittlung im Marketing. Aber das Schmecken, das Fühlen und vor allem das Riechen spielen bei der sensorischen Erfassung der Umwelt ebenfalls eine sehr grosse Rolle. Daher lohnt es sich, möglichst viele Sinne anzusprechen, denn so lässt sich der Imagetransfer sehr viel einfacher erreichen und er wirkt nachhaltiger. Ein multisensorisches Vorgehen steigert also die Wirksamkeit des Eventmarketings.

 

Eventmarketing – der Weg zur Aufmerksamkeit der Zielgruppe

Eine der grössten Herausforderungen im Marketing ist es, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erregen und zu halten. Die meisten Menschen sind tagtäglich einer absoluten Reizüberflutung ausgesetzt, sodass das Gehirn mehr und mehr filtert, um sich auf die tatsächlich relevanten Informationen konzentrieren zu können. Diese erste Schwelle zu überwinden, ist mit klassischen Marketing-Methoden sehr schwierig geworden. Und genau hier liegt einer der grossen Vorteile von Eventmarketing.

Der Kunde muss sich nämlich bewusst dafür entscheiden, am Event teilzunehmen. Hat er das erst einmal getan, ist zunächst sichergestellt, dass seine Aufmerksamkeit voll und ganz dem Ereignis gilt. Natürlich muss das Event so gestaltet sein, dass es den Kunden vereinnahmt und so seine Aufmerksamkeit hält – schliesslich könnte er jederzeit gehen, wenn er die Veranstaltung als langweilig empfindet. Aber beim ersten Schritt, die Aufmerksamkeit des Kunden zu erregen, hat das Eventmarketing einen enormen Vorteil gegenüber anderen Methoden.

 

Neue Wege für das Eventmarketing

Grundsätzlich ist Eventmarketing nichts Neues. So könnte man auf die Idee kommen, dass es mit einer „multisensorischen Aufwertung“ auch schon getan ist – aber das stimmt nicht. Erkenntnisse aus dem Marketing und technische Entwicklungen lassen sich selbstverständlich auch für das Eventmarketing nutzen, um so die Effektivität zu erhöhen. Ein wichtiger Trend aus dem Marketing ist zum Beispiel auch im Eventmarketing hochwirksam: Personalisierung. Ob bei der Einladung zum Event oder auf der Veranstaltung selbst: Eine persönliche Ansprache und ein auf die persönlichen Interessen abgestimmtes Angebot machen das Eventmarketing um ein Vielfaches wirkungsvoller, denn der Kunde fühlt sich persönlich betreut und erhält nur Einladungen zu Events, die auch zu seinen Interessen passen.

Die passende Ergänzung dazu sind Automation und Vernetzung: Auf diese Weise lassen sich während des Events sehr viel einfacher Informationen sammeln, die wiederum für die Personalisierung genutzt werden können. Gibt es auf dem Event zum Beispiel mehrere Stände, lässt sich über eine automatisierte Zugangskontrolle feststellen, welche Kunden sich für welche Stände interessieren. So können in Zukunft Angebote noch besser auf die Vorlieben der Kunden abgestimmt werden.

 

Wie lassen sich Unternehmenswerte im Eventmarketing vermitteln?

Wollen Sie das Eventmarketing für Ihre Zwecke nutzen, ist eine umfassende Planung erforderlich. Dabei geht es primär nicht darum, welche Erlebnisse Ihr Event den Besuchern bieten soll – wobei das natürlich auch von Bedeutung ist. Es geht vielmehr darum, welche Ziele Sie mit dem Event verfolgen. Grundlage ist dabei die Eventpsychologie, in der sich verschiedene psychologische Disziplinen und Untersuchungsgebiete vereinen. Grundsätzlich sind alle Sinneseindrücke, die sich auf Ihrem Event ergeben, dazu geeignet, Botschaften zu vermitteln. Allerdings können Sie durch die Rahmenbedingungen grossen Einfluss auf die Wirkung nehmen. Helles Licht sorgt zum Beispiel dafür, dass Menschen leistungsfähiger und konzentriert sind, aber auch weniger kooperationsbereit. Andere Sinneseindrücke haben ebenso Einfluss auf das Verhalten der Besucher.

Haben Sie also erst einmal festgelegt, welche Unternehmenswerte Sie vermitteln wollen, können Sie damit beginnen, passende Massnahmen zu finden, die die fünf Sinne abdecken und eine entsprechende Wirkung entfalten. Oftmals geht es dabei um scheinbar nichtige Dinge wie die Lichtwärme oder -stärke, die aber – gerade in Verbindung mit anderen Elementen – einen enormen Effekt haben und daher nicht dem Zufall überlassen werden sollten.

 

Beispiele für erfolgreiches Eventmarketing

Eine sehr erfolgreiche Eventmarketing-Kampagne ist das „OpenAir Cinema“ des Schweizer Detailhändlers Coop. Im Sommer finden an ausgesuchten Locations Filmvorführungen unter freiem Himmel statt. Das schafft eine gemütliche, sommerlich-warme Atmosphäre, in der man sich einfach wohl fühlt – und die die Besucher unterbewusst mit Coop in Verbindung bringen und auf die Geschäfte des Unternehmens übertragen.

Ebenfalls sehr erfolgreich ist der „Red Bull Flugtag“, bei dem die Teilnehmer versuchen, sich mit selbstgebauten Fluggeräten in die Lüfte zu schwingen. Das actiongeladene und zugleich spassig-verrückte Event passt perfekt zum Image der Marke. Der Bezug zum Fliegen ist ideal auf den Slogan „Red Bull verleiht Flügel“ abgestimmt, sodass das Event bestens geeignet ist, das Image und die Werte des Unternehmens zu vermitteln.

 

Fazit

Multisensorisches Eventmarketing ermöglicht es, Besucher auf mehreren Ebenen anzusprechen und so die Marketing-Inhalte bestmöglich zu vermitteln. Die unterschwellige Wirkung und der Erlebnischarakter sorgen dabei für eine besonders hohe Effektivität. Um eine optimale Ausrichtung sicherzustellen, ist allerdings eine exakte Planung mithilfe der Eventpsychologie erforderlich, da nur so die Massnahmen auf die Ziele und die Erwartungen der Besucher abgestimmt werden können.

 

Mehr Response mit den Kommunikationslösungen von Swiss Direct Marketing.

Ob klassisches Direct Mailing oder verknüpft mit Onlinemedien: Die Swiss Direct Marketing entwickelt Kommunikationslösungen nach Mass mit personalisierten und individualisierten Direct Mailings. Machen Sie Ihre Kommunikations-Aktivitäten noch erfolgreicher und steigern Sie den Response. Wir übernehmen für Sie die Konzeption, das Adress- und Datenmanagement, bis hin zur Umsetzung.

Profitieren Sie von der langjährigen Erfahrung der Swiss Direct Marketing AG.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Blog abonnieren