Postkarten-Direct-Mailings sind ein effektiver Weg, Ihre Kunden zu erreichen – wir zeigen Ihnen, wie Mailings funktionieren und worauf Sie achten müssen.

Direct Mailing – mit Postkarten Emotionen wecken

Postkarten im Marketing, das ist doch total altmodisch …, oder? Nein, denn die Postkarte bietet im Vergleich zu digitalen Kanälen einige überzeugende Vorteile, die Postkarten-Mailings zu einer sehr wirksamen Werbeform machen. Hier erfahren Sie, wie das Ganze funktioniert und worauf Sie achten müssen.

Der Sommer, das ist Urlaubszeit – und damit auch die Zeit der Postkarte. Denn trotz SMS, Instant Messenger, Facebook und Instagram ist die Postkarte – zumindest im deutschsprachigen Raum – noch immer die beliebteste Form des Urlaubsgrusses. Die kleinen, rechteckigen Pappkärtchen eignen sich aber nicht nur, um Freunden und Familie von den Antillen, aus Thailand oder Italien Grüsse zuzusenden, auch im Direct Marketing haben sie ihren festen Platz. Allerdings gibt es immer wieder Marketing-Verantwortliche, die Direct Mailings mit Postkarten als veraltet ansehen und lieber auf moderne Kanäle wie E-Mail oder Instagram Stories setzen. Das mag in manchen Fällen auch sinnvoll sein, aber Postkarten haben im Marketing noch lange nicht ausgedient. In diesem Artikel erfahren Sie, wieso Postkarten für Mailings so gut geeignet sind – und wann es sich lohnt, für eine Marketing-Aktion auf die altgedienten Kärtchen zu setzen.

 

Die Postkarte – ein kleiner Überblick

Die Postkarte hat eine durchaus bewegte Geschichte hinter sich. Das erste Exemplar wurde 1777 in Frankreich gedruckt, aber es dauerte noch einmal fast 100 Jahre, bis die kleinen Karten ihren Weg nach Deutschland und damit in den deutschsprachigen Raum fanden. 1869 wurden sie als sogenannte „Correspondenz-Karten“ eingeführt. Kurz darauf begann die grosse Blütezeit der Postkarte, die bis zum Ende des Ersten Weltkriegs anhielt – im Jahr 1913 wurden in Deutschland rund eine Milliarde Postkarten verschickt, in der Schweiz waren es immerhin rund 100 Millionen.

Heutzutage sind es in Deutschland nur noch rund 200 Millionen pro Jahr, wobei in den Sommermonaten Juni, Juli und August besonders viele Karten versendet werden. Das ist kaum verwunderlich, denn die Postkarte ist nach wie vor der beliebteste Weg, Urlaubsgrüsse in die Heimat zu schicken. Eine Umfrage des Touristikunternehmens L’TUR ergab, dass bei 78 Prozent der Befragten die Postkarte als Medium für die Urlaubsgrüsse eindeutig die Nase vorne hat.

 

Welche Vorteile bieten Postkarten im Marketing?

Im privaten Bereich konnte sich die Postkarte gegenüber modernen Kommunikationsmitteln wie E-Mail und SMS behaupten – aber ist es überhaupt noch modern, Postkarten für Direct Mailings zu verwenden?

Nun, diese Frage lässt sich ganz klar mit „ja“ beantworten, wie eine Vielzahl von erfolgreichen Postkarten-Mailing-Kampagnen belegt. Aber was genau macht die Postkarte im Marketing so erfolgreich? Wie kann die kleine Karte gegen die Macht der Bits und Bytes bestehen? Die Gründe dafür sind vielschichtig, aber ein wichtiger Punkt ist sicherlich die Wahrnehmung des Empfängers. Werbe-E-Mails werden zum Beispiel häufig als sehr störend empfunden – selbst wenn es sich nicht um Massenmailings handelt, sondern um individuell angepasste E-Mails, hat man es mit der Werbebotschaft oft schwer, da viele Empfänger Werbe-E-Mails generell als „Spam“ abstempeln. Eine Postkarte weckt dagegen eher die Assoziation „Urlaubsgrüsse von Freunden“ und wird daher in der Regel positiv wahrgenommen.

Ein weiterer Vorteil von Postkarten im Marketing ist die enorme Gestaltungsfreiheit. Die Karten können ganz auf die jeweilige Aktion, die Zielgruppe oder Ähnliches abgestimmt werden. Auffällige Designs und Formate helfen zudem, dass die Karte aus der Tagespost heraussticht und vom Empfänger auch wahrgenommen wird. Zusätzlich lassen sich die Inhalte natürlich personalisieren und individualisieren, was die Wirkung der Karte noch einmal verstärkt. Ausserdem sind Postkarten als Werbemittel eine kostengünstige Option.

Darüber hinaus kann die Postkarte zugleich als Response-Element dienen, sodass der Empfänger keinerlei Aufwand hat, was die Response-Rate in der Regel spürbar erhöht. Um die Postkarten als Response-Element nutzen zu können, gibt es verschiedene Umsetzungsvarianten, wie z.B.: Postkarte mit abtrennbarem Teil für die Rücksendung versehen oder die Empfängeradresse als ablösbare Etikette drucken und darunter die Response-Adresse platzieren. Alternativ können Sie Postkarten auch für crossmediale Kampagnen nutzen, um die Empfänger über mehrere Kanäle anzusprechen. Mit einem QR-Code oder einer PURL auf der Karte gelangt zum Beispiel jeder Empfänger auf eine personalisierte Landingpage, auf der ihn individuell für ihn zusammengestellte Angebote erwarten.

 

Wie lassen sich Postkarten-Direct-Mailings effektiv nutzen?

Wie jedes andere Marketing-Instrument müssen auch Postkarten-Mailings für passende Zwecke eingesetzt werden, damit sie ihre Wirkung entfalten können. Da die Postkarten in der Tagespost auffallen sollen und müssen, lohnen sich Postkarten-Direct-Mailings vor allem für besondere Aktionen, auf die Sie hinweisen wollen. Verschicken Sie nämlich zu häufig Postkarten, nutzt sich der Effekt ab und sie werden immer weniger wahrgenommen.

Wollen Sie dagegen auf ein besonderes Ereignis hinweisen, etwa auf ein zeitlich begrenztes Angebot, ein Jubiläum oder ein neu erschienenes Produkt, ist die Postkarte eine ideale Wahl. Zudem eignen sich Postkarten als Erinnerung, zum Beispiel an die anstehende Inspektion beim Auto oder die Wartung eines zuvor installierten Geräts oder als Dankeschön für treue Kunden.

 

Worauf müssen Sie bei Postkarten-Mailings achten?

Selbstverständlich muss beim Versand von Werbe-Postkarten nicht nur der Zweck passen, Sie müssen auch einige formale Dinge beachten. Grundsätzlich ist eine Individualisierung und Personalisierung der Karten stets empfehlenswert, da dies die Chancen auf eine positive Reaktion des Empfängers deutlich erhöht. Zudem sollten Sie darauf achten, Ihre Werbebotschaft knapp und pointiert auf der Karte unterzubringen, damit möglichst auf einen Blick klar ist, worum es dabei geht. Ungewöhnliche Formate, Designs und Motive können helfen, die Aufmerksamkeit auf die Postkarte zu lenken, damit sie in der Tagespost nicht untergeht.

 

Beispiele für die erfolgreiche Nutzung von Postkarten im Marketing

Postkarten-Direct-Mailings sind insbesondere im Online-Handel ein beliebtes Mittel, um auf Aktionen, Sonderangebote und Ähnliches hinzuweisen. So setzen zum Beispiel der Modehersteller Esprit und das Fashion-Portal ABOUT YOU regelmässig auf Postkarten-Mailings, um auf Rabattaktionen aufmerksam zu machen.

Ein weiteres Beispiel für ein Direct Mailing mit Postkarten sind die Geburtstagswünsche an die Kunden des Möbelhaus Pfister, welche Swiss Direct Marketing seit 2018 im Zweiwochen-Rhythmus produziert und monatlich verschickt werden. Die Postkarte ist sowohl Glückwunschträger als auch Gutschein für die Espressotasse, welche Pfister ihren Kunden jährlich zum Geburtstag schenkt. Die persönlichen und individuellen Glückwünsche an den Empfänger werden auf der Rückseite platziert – je nach Wohnort in einer der drei Landessprachen. Auf der Vorderseite sorgt eine ansprechende Abbildung der Espressotasse für einen Eyecatcher. Der Gutschein können die Kunden in den Pfister-Filialen einlösen: dank der robusten Karte fällt das Scannen der Gutscheincodes deutlich einfacher als bei den vorher verwendeten abtrennbaren Gutscheine, welche gerne gerissen haben.

 

Fazit

Wie Sie sehen, hat die Postkarte im Marketing auch in Zeiten von E-Mail, Facebook und YouTube-Werbung noch lange nicht ausgedient. Natürlich ist ein Postkarten-Direct-Mailing auch keine Wunderwaffe und eine einzelne Aktion wird Ihnen kaum hunderttausende neuer Kunden bescheren – richtig eingesetzt, können Sie potenzielle und Bestandskunden mit einer Postkarte aber sehr gut erreichen und auf diese Weise kostengünstig und sehr effektiv Werbung machen. Wollen Sie mehr über die Möglichkeiten erfahren, die Ihrem Unternehmen mit Postkarten-Direct-Mailings offenstehen, steht Ihnen SDM gerne als erfahrener Partner zur Seite – lassen Sie sich von unseren Experten individuell und fachkundig beraten!

 

Swiss Direct Marketing – Creating Response
Wünschen Sie sich mehr Response auf Ihre Marketing-Kampagnen?

Die Swiss Direct Marketing AG entwickelt und realisiert Direct Marketing Kampagnen mit überdurchschnittlichem Response, weil die Empfänger ihre Responsemöglichkeit individuell wählen. Je nach Vorliebe kommunizieren sie via Mobile, Desktop oder physischer Antwortkarte.

Gerne zeigen wir Ihnen, wie wir mit Multichannel Direct Marketing auch Ihren Kampagnenerfolg optimieren.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Blog abonnieren